Harnstoffwerte

Harnstoffgehalt als Hinweis für Fütterungsfehler
Der Harnstoffgehalt hilft die Ernährungssituation der Kuh zu ÜBERWACHEN.
Harnstoff, das Abfallprodukt des Aminosäurenstoffwechsels,
lässt Rückschlüsse auf die Eiweiss- und Energieversorgung der Tiere zu.

Der Harnstoffwert wird vor allem durch die Rohproteinmenge
beeinflusst und ist somit das Mass für die Verwertung des Proteins.
Harnstoffgehalte um 20-25 (mg/dl Milch) deuten auf eine ausgeglichene Stickstoffbilanz hin.

Milchharnstoff unter 15 – N-Mangel im Pansen
Steigern Sie die Grundfutterqualität / -Aufnahme,
achten Sie auf LEISTUNGSGERECHTE Kraftfutterergänzung,
ERHÖHEN Sie den Rohproteingehalt der Ration,
überfüttern Sie Ihre Kühe zum Laktationsende nicht

Milchharnstoff über 30 – Rohprotein Überschuss im Pansen
Hohe Harnstoffwerte deuten auch auf eine Leberbelastung hin.
Steigern Sie die Grundfutterqualität / -Aufnahme,
achten Sie auf LEISTUNGSGERECHTE Kraftfutterergänzung.
Bei hohem Weideanteil (im Herbst) sind Futtermittel mit hohem Anteil unabgebauten
Pansenprotein, wie Mais, Zuckerrübenschnitzel oder Biertreber einsetzen.

Konstante Harnstoffwerte anstreben
Mit schnell steigenden und sinkenden Harnstoffwerte kommt das Tier nicht
gut zurecht. Um den Harnstoffwert auch während der Weidesaison im
gewünschten Rahmen zu halten, müssen die betrieblichen Flächen und
deren Potential in die Rationsplanung eingezogen und entsprechend ergänzt werden.
Gerne helfen wir Ihnen dabei.

Milchqualitäts Themen

Zellzahlen / Milchfett und Eiweiss
Nutri`Form SA
Mülacher 6
CH - 6024 Hildisrieden